Seite auswählen

6 Punkte, auf die es bei SEO ankommt
Versucht man das weite Feld der Suchmaschinenoptimierung auf seinen Kern herunterzubrechen, dann gibt es im Wesentlichen sechs Punkte, auf die man sein Hauptaugenmerk legen sollte. Für nachhaltigen Erfolg ist es wichtig, sich auf diese nachfolgend erläuterten Punkte zu konzentrieren. Wer dies im Einklang mit den Richtlinien von Google tut, der wird die berüchtigten Google-Updates und Anpassungen des Algorithmus nicht nur überstehen, sondern davon sogar profitieren. In Teil 4 dieser Blogserie geht es um die Klickrate.

4. Klickrate der Besucher
Wer öfter angeklickt und gelesen wird, wird auch öfter aufgelistet, 

Das Ranking allein ist nur eine Kennziffer für erfolgreiche Suchmaschinenoptimierung. Vielmehr kommt es darauf an, dass die Suchenden auch klicken. Eine gute Position ist dafür schon mal eine gute Voraussetzung, aber eben kein alleiniger Garant. Parallele zum Offline-Alltagsleben: Nur weil ein Schaufenster interessant aussieht, geht nicht jeder in den Laden.
Um den Erfolg des Rankings zu überprüfen, muss man deshalb die tatsächlichen Zugriffe aus den organischen Suchergebnissen überprüfen und ins Verhältnis zur Sichtbarkeit und zur Position setzen.

Bei der Auswertung für den Marktführer helfen erneut Google Analytics und die Google Search Console. Die Klickrate (Click Through Rate, CTR) ist ein bedeutendes Auskunftskriterium und wird wie folgt berechnet: In der Tat hat man innerhalb von SEO viele weitere Möglichkeiten neben dem Ranking selbst, um auf die Klickrate Einfluss zu nehmen. Einige werden folgend beispielhaft genannt:

  • übersichtliches und verlockendes Basic Snippet (Titel und Seitenbeschreibung)

    Die Klickrate ist das A und O um überhaupt Besucher auf seine Website zu bringen. Das Google Snippet kann man recht einfach beeinflussen, damit man mehr Klicks auf seinen Eintrag bekommt.

    Die Klickrate ist das A und O um überhaupt Besucher auf seine Website zu bringen. Das Google Snippet kann man recht einfach beeinflussen, damit man mehr Klicks auf seinen Eintrag bekommt.

  • aufmerksamkeitserhaschende Sonderzeichen im Snippet
  • übersichtliche und nachvollziehbare URL-Gestaltung
  • erweiterte Snippets, sogenannte Rich Snippets, die mehr Raum einnehmen und mehr Aufmerksamkeit erzielen (ergänzt um Adresse, Preis, Datum, Bewertung, etc.)
  • gebrandetes Snippet bei bekannten und vertrauenswürdigen Marken
  • Steigerung der vertikalen Integration in der Suchmaschine (Bildersuche, News, Maps, etc.)
  • Belegung zusätzlicher Positionen durch gekaufte Werbeplätze (Google AdWords, Google Shopping u. ä.)Meine komplette SEO-Blogserie findet ihr hier:

    1. Keyword-Analyse
    2. Sichtbarkeitstest mit Google search controle

    3. Positionscheck
    4. Klickrate der Besucher
    5. Das Verhalten der Webseiten-Besucher
    6. Die Konversionsrate: Aktivitätslevel der Besucher auf der Seite

    Ich hoffe ich habe Euch Lust auf SEO gemacht – es ist gar nicht so schwer, wenn man ein paar Regeln beachtet. Habt ihr dennoch fragen? Dann kommentiert doch einfach diesen Artikel. Was interessiert Euch bei SEO, worüber soll ich als nächstes schreiben? Sagt´s mir per Kommentar oder Mail: kontakt@patrick-hubig.de

    Über mich: Patrick Hubig
    Wie optimiere ich eine Webseite beim Google-Ranking, wie kaufen mehr Kunden meine Produkte? Mit diesen Fragen beschäftige ich mich seit 18 Jahren. Als SEO und Online Marketing Experte arbeite ich für einen Dienstleister aus der Automobilbranche. Meine Kunden bombardieren mich immer wieder mit ähnlichen fragen – daher habe ich kürzlich entschieden, diesen  Online-Markting-SEO-Blog ins Leben zu rufen. Ich hoffe, dass ich damit auch anderen Menschen mit meinen Wissen und praktischen Erfahrungen weiterhelfen kann.